Zum Hauptinhalt springen

Spanien beschafft sich Milliarden am Kapitalmarkt

Spanien besteht den Stimmungstest der Finanzinvestoren: Bei einer Auktion von Staatsanleihen beschaffte sich das krisengebeutelte Land rund drei Milliarden Euro.

Ausgabe der Anleihen galt als Stimmungstest unter Finanzinvestoren: Spanische Zentralbank.
Ausgabe der Anleihen galt als Stimmungstest unter Finanzinvestoren: Spanische Zentralbank.
Reuters

Spanien hat mit der Ausgabe neuer Staatsanleihen problemlos rund drei Milliarden Euro am Kapitalmarkt aufgenommen. Die Nachfrage bei der Auktion am Donnerstag überstieg das Angebot um das 2,1-fache.

Der durchschnittliche Zinssatz für die fünfjährigen Anleihen lag allerdings bei 4,54 Prozent und damit deutlich über den 3,58 Prozent, die sich bei einer vergleichbaren Emission im November ergeben hatten.

Die Ausgabe der Anleihen des krisengeschüttelten Staates galt als Stimmungstest unter Finanzinvestoren. Erst am Mittwoch hatte das Nachbarland Portugal mit der erfolgreichen Aufnahme neuer Schulden am Kapitalmarkt eine mögliche Flucht unter den Euro-Rettungsschirm vorerst vermieden.

Herabstufung von Zypern

Unterdessen kündigte die Ratingagentur Moody's am Donnerstag eine mögliche Herabstufung der Kreditwürdigkeit von Zypern an. Die derzeitige Aa3-Wertung könne innerhalb der kommenden drei Monate um mindestens einen Punkt herabgesetzt werden.

Als Grund wurde die angespannte Haushaltslage sowie die enge Verbindung des Bankensektors des Eurolandes mit der schwer angeschlagenen Wirtschaft in Griechenland genannt.

dapd/mrs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch