Zum Hauptinhalt springen

Standard & Poor's senkt Ukraine-Rating

Die Experten bewerten die Bonität des krisengeschüttelten Landes schlechter. Damit droht eine weitere Herabstufung – sogar ein Zahlungsausfall könnte bevorstehen.

Die ukrainische Wirtschaft leidet unter den Folgen des Konflikts: Logo der Ratingagentur Standard & Poor's.
Die ukrainische Wirtschaft leidet unter den Folgen des Konflikts: Logo der Ratingagentur Standard & Poor's.
Keystone

Die US-Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) bewertet die Bonität der Ukraine schlechter. Die Kreditwürdigkeit sei auf CCC- mit negativem Ausblick von CCC gesenkt worden, teilten die Experten mit.

Damit droht dem Land eine weitere Herabstufung. Der Ukraine könne sogar ein Zahlungsausfall bevorstehen, wenn sich die Lage nicht in den kommenden Monaten ändere.

Der Internationale Währungsfonds (IWF) und die Ukraine hatten zuvor keine Einigung über die nächste Kredittranche für das osteuropäische Land erzielt. Die Gespräche sollen im Januar in Kiew fortgeführt werden.

Eigentlich soll die Ukraine im selben Monat die dritte Tranche eines Kredits erhalten, von dem bislang 4,6 Milliarden Dollar ausgezahlt wurden. Insgesamt stehen 27 Milliarden Dollar bereit. Die westlichen Staaten verlangen im Gegenzug Reformen und eine konsequente Bekämpfung der Korruption.

Die ukrainische Wirtschaft leidet unter den Folgen des Konflikts mit pro-russischen Separatisten. Jüngsten IWF-Schätzungen zufolge dürfte die Regierung in Kiew sogar noch zusätzlich 15 Milliarden Dollar benötigen. Der ukrainische Ministerpräsident Arseni Jazenjuk forderte die EU am Montag zu rascher finanzieller Hilfe auf.

SDA/ajk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch