Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Steinbrücks Bankenpapier auf dem Prüfstand

Das risikoreiche Investmentbank-Geschäft soll vom Rest abgetrennt werden: Kanzlerkandidat Peer Steinbrück bei der Nomination durch den SPD-Vorstand in Berlin. (1. Oktober 2012)
Mit Abgaben zwischen 0,01 und 0,1 Prozent soll ein Rettungstopf für künftige Krisen alimentiert werden: Finanzpolitiker und SPD-Kanzlerkandidtat Peer Steinbrück stellte am letzten Mittwoch das Bankenpapier der Partei vor. (1. Oktober 2012)
Einlagensicherung, Bankenaufsicht und Bankenrettungsfonds: Dies alles will Steinbrück auf europäischer Ebene vereinheitlichen. (1. Oktober 2012)
1 / 3

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin