Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Warum der Euro nicht zur Ruhe kommt

Erneut haben die EU-Politiker ein Rettungspaket geschnürt und erneut haben sie ihr Ziel verfehlt: (v.l.n.r) Jean-Claude Trichet, Präsident der Europäischen Zentralbank, Jean-Claude Juncker, Premierminister von Luxemburg, Didier Reynders, Finanzminister von Belgien und EU-Wirtschaftskommissar Olli Rehn verkünden am Sonntag die Ergebnisse des EU-Finanzministertreffens.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.