Zum Hauptinhalt springen

«Was wir jetzt erleben, ist ausserordentlich heftig»

Die Milliardenverluste der Nationalbank zeigen, wie gross die Angst auf den Finanzmärkten ist. Was tun? Der Ökonom und frühere SNB-Vizepräsident Niklaus Blattner hat Antworten.

«Wir haben im Moment eine aussergewöhnliche Situation»: Niklaus Blattner 2004 in Bern.
«Wir haben im Moment eine aussergewöhnliche Situation»: Niklaus Blattner 2004 in Bern.

Herr Blattner, die Nationalbank hat ein Loch von 10,8 Milliarden Franken in der Bilanz. Was bedeutet das? Es spiegelt die Entwicklung der Devisenkurse an den Finanzmärkten. Wenn der Euro weniger wert ist, sind die Reserven der Nationalbank weniger wert. Selbst wenn die tatsächliche Menge unverändert wäre. Die Milliarden sind also sogenannte Buchverluste.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.