Zum Hauptinhalt springen

Wegen steuerfreier Dividenden droht Ausfall von 47 Milliarden

In Bern schlagen Finanzpolitiker aus CVP und SP Alarm. Sie wollen die steuerbegünstigte Ausschüttung von 700 Milliarden Franken Kapitalreserven stark einschränken.

Christian Steiner, David Vonplon, Andreas Flütsch
Sein Steuergeschenk an die Aktionäre gibt in Bern weiter zu reden: Hans-Rudolf Merz, Ex-Finanzminister.
Sein Steuergeschenk an die Aktionäre gibt in Bern weiter zu reden: Hans-Rudolf Merz, Ex-Finanzminister.

Steuergeschenke an die Aktionäre sind ein Renner. Bis jetzt haben die Unternehmen beim Bund 700 Milliarden Franken Kapitalreserven angemeldet, die sie über die nächsten Jahre steuerfrei an die Aktionäre auszahlen können. Dieser Betrag dürfte nochmals kräftig ansteigen, da die Firmen noch bis Ende Juli Zeit haben, ihre bis 1997 zurückreichenden Kapitalreserven zu melden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen