Zum Hauptinhalt springen

Weshalb der Ölpreis in die Höhe sprudelt

Der Erdöl-Kurs liegt auf dem höchsten Stand seit 2014. Das steckt hinter dem Preisanstieg.

Schwarzes Gold mit Rückenwind: Eine Ölplattform bei Nacht. Bild: iStock
Schwarzes Gold mit Rückenwind: Eine Ölplattform bei Nacht. Bild: iStock

Der Anstieg war rasant: Noch im Sommer 2017 notierte der Rohölpreis für die Sorte Brent bei 45 Dollar pro Fass (1 Fass = 159 Liter). Nun liegt er mit über 70 Dollar auf dem höchsten Stand seit 2014 (vgl. Grafik 1). Zuletzt verliehen die zunehmenden Spannungen im Nahen Osten dem schwarzen Gold Rückenwind. Sie führten dazu, dass Rohöl als eine der wenigen Anlageklassen im April ein neues Jahreshöchst markiert hat – trotz der Nervosität an den Aktienmärkten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.