Zum Hauptinhalt springen

«Wir haben keinen systematischen Lohndruck in der Schweiz»

Bruno Sauter, Präsident der kantonalen Arbeitsmarktbehörden, hält Lohnkontrollen auch nach dem Ja zur Masseneinwanderungsinitiative für nötig und wehrt sich gegen eine Aufweichung der Arbeitszeiterfassung.

Hält wenig von einer Lockerung der Zeiterfassung: Bruno Sauter. Foto: Sabina Bobst
Hält wenig von einer Lockerung der Zeiterfassung: Bruno Sauter. Foto: Sabina Bobst

Bürgerliche Parteien fordern nach der Annahme der Masseneinwanderungsinitiative die Abschaffung der flankierenden Massnahmen. Wie sehen Sie das?

Schafft die Schweiz ein Kontingentsystem, werden die Kantone die Arbeits­bedingungen sinnvollerweise vor der Einreise prüfen. Die Kantone haben viel Erfahrung damit. Dennoch kann die Schweiz nicht restlos auf flankierende Massnahmen verzichten. Entsendungen von bis zu 90 Tagen aus dem EU-Raum werden weiter stattfinden. Zuletzt kamen auf diesem Weg rund 230'000 Personen zur Arbeit in die Schweiz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.