Zum Hauptinhalt springen

Wir müssen da durch! Nur wohin?

Wirtschaftsminister Schneider-Ammann kündigt harte Zeiten an. Und sonst nichts. Wie könnte seine Politik aussehen, wenn er eine hätte?

Bundesrat Johann Schneider-Ammann rüstet sich für eine schwierige Zukunft. Foto: Keystone
Bundesrat Johann Schneider-Ammann rüstet sich für eine schwierige Zukunft. Foto: Keystone

Alstom: 1300 Stellen. Credit Suisse 4000 Stellen. Swisscom: 700 Stellen. So weit die grössten Jobverluste im jungen Jahr 2016. Am Wochenende sprach der Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann zur Lage und sagte: «Wir müssen da durch.» Und kündigte weiteren Stellenabbau an.

Was er nicht sagte, wohin man eigentlich durch müsse. Sein Toprezept war die Hoffnung, dass sich der Frankenkurs abschwäche. Doch genau das Wohin wäre sein Job.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.