Zum Hauptinhalt springen

Wirtschaftswunder am Bosporus

Jung, chic und konsumfreudig: Istanbul ist das pulsierende Zentrum des Boomlands Türkei. Im zweiten Teil unserer Serie «Metropolen des 21. Jahrhunderts» blicken wir in die Stadt zwischen Orient und Okzident.

Olivia Raths
Boomstadt zwischen Minaretten und Moderne: Istanbuls Ortaköy-Moschee aus der osmanischen Ära, im Hintergrund die Bosporusbrücke.
Boomstadt zwischen Minaretten und Moderne: Istanbuls Ortaköy-Moschee aus der osmanischen Ära, im Hintergrund die Bosporusbrücke.
AFP
Strategisch wichtige Lage: Im Vordergrund die europäische Seite mit dem Goldenen Horn, im Hintergrund die asiatische Seite Istanbuls.
Strategisch wichtige Lage: Im Vordergrund die europäische Seite mit dem Goldenen Horn, im Hintergrund die asiatische Seite Istanbuls.
AFP
Nach wie vor ein wichtiger Dreh- und Angelpunkt: Istanbul mit der Galata-Brücke über das Goldene Horn.
Nach wie vor ein wichtiger Dreh- und Angelpunkt: Istanbul mit der Galata-Brücke über das Goldene Horn.
Olivia Raths
Aufstrebende Jugend: Junge Türkinnen schwingen türkische Fahnen am Jugend- und Sportfestival im Inonu-Stadion im Mai 2006.
Aufstrebende Jugend: Junge Türkinnen schwingen türkische Fahnen am Jugend- und Sportfestival im Inonu-Stadion im Mai 2006.
AFP
Abkühlung tut not: Ein türkischer Junge springt ins Wasser des Goldenen Horns im Zentrum von Istanbul.
Abkühlung tut not: Ein türkischer Junge springt ins Wasser des Goldenen Horns im Zentrum von Istanbul.
AFP
Einer der wichtigsten Wasserwege in Eurasien: Der Bosporus, an dessen Ufer die Ortaköy-Moschee steht. Allerdings sehen Umweltverbände im starken Verkehrsaufkommen eine Gefahr für die Millionen von Türken, die entlang dieser Wasserstrasse leben.
Einer der wichtigsten Wasserwege in Eurasien: Der Bosporus, an dessen Ufer die Ortaköy-Moschee steht. Allerdings sehen Umweltverbände im starken Verkehrsaufkommen eine Gefahr für die Millionen von Türken, die entlang dieser Wasserstrasse leben.
Reuters
Abendstimmung: Möwen kreisen in der Nähe der Süleymaniye-Moschee in Istanbul.
Abendstimmung: Möwen kreisen in der Nähe der Süleymaniye-Moschee in Istanbul.
AFP
Der einzige Weg, um Öl aus dem Kaukasus ins Mittelmeer zu transportieren: Der Bosporus in Istanbul.
Der einzige Weg, um Öl aus dem Kaukasus ins Mittelmeer zu transportieren: Der Bosporus in Istanbul.
Reuters
Starker Verkehr auf einer von Istanbuls Bosporus-Brücken: Er dürfte in den nächsten Jahren zunehmen.
Starker Verkehr auf einer von Istanbuls Bosporus-Brücken: Er dürfte in den nächsten Jahren zunehmen.
Reuters
Flanieren vor prächtiger Kulisse: Bei Einwohnern und Touristen gleichermassen beliebt ist die Ortaköy-Moschee am Ufer des Bosporus.
Flanieren vor prächtiger Kulisse: Bei Einwohnern und Touristen gleichermassen beliebt ist die Ortaköy-Moschee am Ufer des Bosporus.
Reuters
Geschäftiger Bosporus: Vorbei am Dolmabahçe-Palast und der Wolkenkratzer-Skyline verläuft hier einer der wichtigsten Wasserwege im eurasischen Raum.
Geschäftiger Bosporus: Vorbei am Dolmabahçe-Palast und der Wolkenkratzer-Skyline verläuft hier einer der wichtigsten Wasserwege im eurasischen Raum.
Reuters
Das moderne Istanbul: Der Finanzdistrikt Levent beherbergt viele Hauptsitze von führenden türkischen Unternehmen sowie populäre Shoppingcenter.
Das moderne Istanbul: Der Finanzdistrikt Levent beherbergt viele Hauptsitze von führenden türkischen Unternehmen sowie populäre Shoppingcenter.
Reuters
Das höchste Gebäude der Türkei: Der 261 Meter hohe Sapphire Tower in Istanbul.
Das höchste Gebäude der Türkei: Der 261 Meter hohe Sapphire Tower in Istanbul.
Reuters
Es wird fleissig weitergebaut: Das Zorlu Center im Viertel Zincirlikuyu im August 2011. Es soll ein Zentrum für Kultur, Kunst, Hotellerie, Business, Shopping und Wohnen werden.
Es wird fleissig weitergebaut: Das Zorlu Center im Viertel Zincirlikuyu im August 2011. Es soll ein Zentrum für Kultur, Kunst, Hotellerie, Business, Shopping und Wohnen werden.
Reuters
Geschäftiges Treiben: Der alte Gewürzbasar im Zentrum von Istanbul ist ein beliebtes Touristenziel.
Geschäftiges Treiben: Der alte Gewürzbasar im Zentrum von Istanbul ist ein beliebtes Touristenziel.
Olivia Raths
Jung und aufstrebend: Sowohl bei den jungen Türken als auch im Tourismus gibt es viel Potenzial. Rund acht Millionen Touristen besuchten Istanbul 2011 – gut 12 Prozent mehr als im Vorjahr.
Jung und aufstrebend: Sowohl bei den jungen Türken als auch im Tourismus gibt es viel Potenzial. Rund acht Millionen Touristen besuchten Istanbul 2011 – gut 12 Prozent mehr als im Vorjahr.
Olivia Raths
Auch Altes kommt an: Ein Tram in der Altstadt von Istanbul.
Auch Altes kommt an: Ein Tram in der Altstadt von Istanbul.
Olivia Raths
1 / 19

«Viele Bewohner Istanbuls sind reich: Sie essen ihr Frühstück in Asien und ihr Mittagessen in Europa.» Dies sagen Einwohner der türkischen Metropole, die als einzige Stadt der Welt gleichzeitig auf zwei Kontinenten liegt. Istanbul, das in seiner jahrtausendealten Geschichte auch schon Byzanz und Konstantinopel hiess, war Hauptstadt des Römischen, Byzantinischen und Osmanischen Reichs.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen