Mehr Leute erwerbstätig – aber auch arbeitslos

Die Zahl der ausländischen Arbeitskräfte ist 2018 um 2,9 Prozent gestiegen, jene der Schweizer ging leicht zurück.

5 Millionen 86 Tausend Menschen hatten 2018 in der Schweiz einen Job. (Archivbild) Bild: Christian Beutler/Keystone

5 Millionen 86 Tausend Menschen hatten 2018 in der Schweiz einen Job. (Archivbild) Bild: Christian Beutler/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Schweizer Arbeitsmarkt profitiert weiter von der guten Konjunktur. So hat die Anzahl der Erwerbstätigen im vierten Quartal 2018 erneut zugenommen. Der Anstieg ist den ausländischen Arbeitskräfte zu verdanken, während bei den Schweizern ein leichter Rückgang zu verzeichnen ist.

Insgesamt nahm die Zahl der Erwerbstätigen im vierten Quartal 2018 gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal um 0,8 Prozent auf 5,086 Millionen Personen zu.

Die Zahl der ausländischen Arbeitskräfte stieg dabei im Jahresvergleich um 2,9 Prozent, während jene der schweizerischen Erwerbstätigen um 0,1 Prozent leicht zurückging. Dies teilte das Bundesamt für Statistik (BFS) am Donnerstag im Rahmen der Publikation der Schweizerischen Arbeitskräfteerhebung (SAKE) mit.

Unter den ausländischen Erwerbstätigen war die Zunahme bei den Personen mit einer Aufenthaltsbewilligung (Ausweis B oder L, seit mindestens zwölf Monaten in der Schweiz) am stärksten (4,9 Prozent).

Frauen legen mehr zu als Männer

Nach Geschlechtern sortiert ergibt sich bei den Männern insgesamt ein Anstieg von 0,7 Prozent, während bei dem Frauen gar eine Zunahme von 1,0 Prozent verzeichnet wurde. Auf Vollstellenbasis, also in sogenannten Vollzeitäquivalenten gerechnet, betrug die Zunahme sowohl bei den Männern wie auch bei den Frauen 0,7 Prozent.

Zwischen dem dritten und dem vierten Quartal 2018 nahm die Zahl der Erwerbstätigen saisonbereinigt wie in Vollzeitäquivalenten gerechnet leicht ab, und zwar um 0,1 Prozent.

Zahl der Erwerbslosen gestiegen

Im Berichtsquartal waren in der Schweiz gemäss Definition des Internationalen Arbeitsamtes (ILO) 227'000 Personen erwerbslos. Dies sind rund 4'000 mehr als ein Jahr zuvor.

Der Anteil der Erwerbslosen an der Erwerbsbevölkerung lag bei 4,6 Prozent und damit im Vergleich zum dritten Quartal 2018 um 0,2 Prozentpunkte höher. Im Vorjahr war die Erwerbslosenquote bei 4,5 Prozent gelegen.

Die Erwerbslosenquote des BFS ist bekanntlich deutlich höher als die vom Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) berechnete Arbeitslosenquote, bei der nur die gemeldeten Arbeitslosen einbezogen werden. Diese lag zuletzt (Januar) bei 2,8 Prozent.

(oli/sda)

Erstellt: 14.02.2019, 10:15 Uhr

Artikel zum Thema

«Ich finde Ihnen leicht einen Job»

Der Ratschlag von Frankreichs Präsident an einen jungen Arbeitslosen ist in den sozialen Netzwerken nicht gut angekommen. Mehr...

Arbeitslose erhalten Zeitvorsprung für Bewerbungen

Gemeldete Arbeitslose in 27 Berufen erfahren ab nächstem Juli offene Stellen im Voraus. Wer die Arbeitgeber kontrollieren soll, ist noch offen. Mehr...

«Die heutige Lösung treibt Arbeitslose in die Altersarmut»

Interview Ergänzungsleistungen statt Sozialhilfe für Arbeitslose über 55 Jahren. Das fordert die Schweizerische Konferenz für Sozialhilfe. Warum, erklärt ihr Co-Präsident. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Es sammelt sich nur der Staub in ihnen: Frauen zerschmettern in Indien Töpfe aus Ton, um gegen den Mangel an Trinkwasser zu protestieren. (16. Mai 2019)
(Bild: Amit Dave) Mehr...