Zum Hauptinhalt springen

Konzerne sind amerikanisch, britisch und chinesisch

Der Computergigant Apple und der Energiekonzern Exxon aus den USA sind die teuersten Unternehmen der Welt.

Die Top-100-Rangliste der Marktkapitalisierung von Firmen wird beherrscht von amerikanischen, britischen und chinesischen Namen. Die Schweiz ist in der Liste dreimal vertreten, wie eine am Sonntag publizierte Studie des Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmens Ernst & Young zeigt. Auf Platz 14 ist der Nahrungsmittelriese Nestlé, auf Platz 24 der Pharmakonzern Roche und auf dem nächsten Platz der Branchennachbar Novartis. 39 der 100 teuersten Unternehmen sind amerikanisch. Je 10 Firmen haben ihren Sitz in Grossbritannien oder China respektive Hongkong. Die Schweiz liegt nur auf Rang acht, hat aber zugelegt: Die Schweizer Konzerne kommen zusammen auf einen Wert von 557 Milliarden Dollar, was deutlich über dem Vorjahr liegt (494 Milliarden Dollar). Der Börsenwert von Apple stieg innerhalb eines Jahres um 108 Milliarden Dollar auf 485 Milliarden Dollar. Exxon ist derzeit 396 Milliarden wert, 10 Milliarden weniger als im Vorjahr und damit nun hinter Apple. Auf Platz drei der Liste ist der Ölkonzern Petrochina mit 262 Milliarden Dollar. Die nächsten Ränge sind ebenfalls von Chinesen belegt: China Mobile und die Industrial and Commercial Bank of China (je 234 Milliarden Dollar), die damit nach wie vor die grösste Bank der Welt ist. Es folgen Google (232 Milliarden Dollar), die Walmart-Kette (228 Milliarden Dollar), Microsoft (227 Milliarden Dollar), der Shell-Konzern (223 Milliarden Dollar) und der Mischkonzern Berkshire Hathaway (221 Milliarden Dollar). Generell zeigt sich, dass unter den teuersten Unternehmen der Welt oft Hersteller von Lebensmitteln oder Medikamenten sind: Fast ein Viertel der Unternehmen der Bestenliste sind in diesen Branchen tätig. Der Finanzsektor holt aber wieder auf: Von den 100 Bestplatzierten sind 23 Finanzdienstleister (Vorjahr: 17).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch