Zum Hauptinhalt springen

«Leider wurde auch Nokia arrogant»

Ascom-Präsident Juhani Anttila über Aufstieg und Fall der finnischen Vorzeigefirma.

Neuer Arbeitgeber. 32 000 Angestellte des Mobiltelefoniebereichs von Nokia arbeiten künftig für Microsoft.
Neuer Arbeitgeber. 32 000 Angestellte des Mobiltelefoniebereichs von Nokia arbeiten künftig für Microsoft.
Keystone

Herr Anttila, Sie waren wie viele Ihrer finnischen Landsleute für Nokia tätig. Was löst der Verkauf der einst so stolzen und erfolgreichen Mobiltelefonsparte an Microsoft in Ihnen aus? Zunächst bin ich natürlich traurig.

Warum? Nokia ist ein Stück finnischer Identität und natürlich ist man im ganzen Land stolz auf den Erfolg der Firma, die es in kurzer Zeit vom Nobody zum weltgrössten Mobiltelefonhersteller gebracht hat. Aber die Trennung von diesem Geschäft ist auch eine Chance für Nokia.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.