Zum Hauptinhalt springen

Lonza weist leicht gesunkenen Halbjahresgewinn aus

Der Pharmakonzern Lonza hat im ersten Halbjahr etwas weniger verdient als in der Vergleichsperiode des Vorjahres.

Das Unternehmen verdiente unter dem Strich 94 Millionen Franken, was einem Rückgang von 3,1 Prozent entspricht. Hingegen wuchs der Betriebsgewinn (Ebit) um 23,5 Prozent an und erreichte 168 Millionen Fr. Einen wesentlichen Einfluss hatte dabei die Integration der US-Firma Arch Chemicals, welche Lonza übernommen hat. Diese ist auch der Hauptgrund für den Zuwachs von 64,6 Prozent beim Umsatz. Insgesamt beliefen sich die Erlöse des Konzerns auf 1,96 Milliarden Franken, wie Lonza am Mittwoch mitteilte. Klammert man die Zahlen von Arch aus, erreichte das operative Ergebnis 199 Millionen Fr. und damit 39,2 Prozent mehr als 2011. Beim Gewinn ergibt sich ein Plus von 16,8 Prozent auf 125 Millionen Franken. Lonza bestätigte im Communiqué die bisherige Prognose für das Gesamtjahr: Das Unternehmen strebt eine Steigerung des Betriebsgewinns um 10 bis 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr an.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch