Zum Hauptinhalt springen

Looser mit Umsatz- und Gewinnwachstum dank brummendem Türenverkauf

Der Bauzuliefer-Konzern Looser hat von Januar bis März mit 115,3 Millionen

Fr. 3,1 Prozent mehr Umsatz erzielt als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Bereinigt um negative Effekte durch den Euro-Franken-Wechselkurs hätte sich das Wachstum gar auf 5,5 Prozent belaufen. Das operative Ergebnis der Gruppe (Ebit) stieg um rund 13 Prozent auf 8,8 Millionen Franken, der Reingewinn um knapp 18 Prozent auf 5,1 Millionen Franken, wie es am Freitag in einem Communiqué hiess. Besonders stark fiel das Umsatzwachstum beim Geschäft mit Türen aus: Die Prüm-Garant-Gruppe, die in Deutschland Türen und Zargen herstellt, steigerte ihren Absatz in Lokalwährung gerechnet um 18,1 Prozent. Mit Temperier- und Kühlgeräten der ebenfalls deutschen Single Temperiertechnik GmbH erzielte Looser 11,7 Prozent mehr Umsatz. Rückläufig waren die Umsätze dagegen im Geschäftsbereich Beschichtungen, in dem Looser 14 Gesellschaften in 10 Ländern zusammenfasst. Dort sank der Umsatz um 3,9 Prozent. 6,5 Prozent tiefer fiel der Umsatz bei Condecta aus, die hauptsächlich in der Schweiz Kräne, Bau- und Bürocontainer sowie Toilettenkabinen vertreibt und vermietet. Für den weiteren Verlauf des Jahres zeigt sich Loosers Konzernleitung verhalten. Sie geht weiterhin von einem Umsatzzuwachs im einstelligen Prozentbereich aus.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch