Zum Hauptinhalt springen

Lufthansa fliegt zum Jahresauftakt rote Zahlen ein

Frankfurt Die Swiss-Muttergesellschaft Lufthansa hat im ersten Quartal rote Zahlen geschrieben.

Operativ verbuchte die grösste deutsche Fluggesellschaft einen Verlust von 227 Millionen Euro nach einem Verlust von 330 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Analysten hatten mit 249 Millionen Euro operativem Verlust gerechnet. Zu schaffen machten der Airline steigende Treibstoffkosten, die Unruhen in Nordafrika und das Japan-Erdbeben. Der Umsatz legte auf 6,4 von 5,8 Milliarden Euro zu. Im Gesamtjahr strebt die Lufthansa weiterhin einen operativen Gewinn und Umsatz über dem Vorjahresniveau an. Ihren vollständigen Quartalsbericht will die Lufthansa am Donnerstag vorlegen. Lufthansa-Aktien weiteten im deutschen Börsenhandel ihre Verluste aus und lagen 5,2 Prozent tiefer bei 14.47 Euro.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch