Zum Hauptinhalt springen

Lufthansa hat polnische LOT im Visier

Berlin Die Lufthansa ist ihrem künftigen Chef Christoph Franz zufolge offen für weitere Übernahmen.

Gegenüber der «Süddeutschen Zeitung» kündigte er an, mit der polnischen Regierung über die geplante Privatisierung der polnischen Fluggesellschaft LOT sprechen zu wollen. «Das ist eine Veränderung bei den Eignern, die wir nicht ignorieren können», sagte Franz am Rande einer Tagung des Luftfahrtbündnis Star Alliance in Addis Abbeba. Polen brauche eine starke Airline. Es könne nicht im Interesse des Landes sein, wenn andere Fluggesellschaften Marktanteile auf Kosten von LOT hinzugewännen, sagte Franz, der im Januar den Lufthansa-Chefsessel von Wolfgang Mayrhuber übernimmt. Die polnische Regierung will sich nach einer Restrukturierung von LOT 2011 von ihrem Anteil trennen. Die Lufthansa war vor über einem Jahr schon mal als Interessent gehandelt worden, hatte das damals aber zurückgewiesen. Zuletzt hatte Deutschlands grösste Fluggesellschaft Swiss, Austrian, Brussels Airlines und die britische BMI übernommen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch