Zum Hauptinhalt springen

Lufthansa prüft Aufbau einer neuen Billig-Airline

Frankfurt am Main Die Fluggesellschaft Lufthansa prüft in einer Projektstudie die Etablierung einer neuen Billig-Airline.

In dem Projekt Direct4U untersucht der Konzern derzeit die Zusammenlegung ihrer Töchter Germanwings und Eurowings, wie ein Unternehmenssprecher am Freitag bestätigte. Ziel sei es dabei, im Konkurrenzkampf mit Billigfliegern Marktanteile im Direktverkehr in Europa zu sichern. Einen Vorstandsbeschluss über einen neuen Billiganbieter gebe es allerdings noch nicht. Auch sei unklar, wie die mögliche neue Airline heissen könnte. «Sie würde nicht Direct4U heissen», sagte der Sprecher. Das sei lediglich der Projektname. Die deutsche «Bild»-Zeitung hatte am Freitag über die Pläne berichtet. Ab 1. Januar 2015 sollen laut der Zeitung 80 bis 90 Airbus-Maschinen unter neuem Namen fliegen. Die Lufthansa bestätigte Datum und Zahlen am Freitag nicht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch