Zum Hauptinhalt springen

Märklin geht mit positivem Ergebnis aus der Insolvenz

Der deutsche Modellbahnhersteller Märklin wird voraussichtlich zum Jahresende aus der Insolvenz entlassen.

Die Ziele beim Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) für 2010 würden «deutlich übertroffen», erklärte Insolvenzverwalter Michael Pluta am Freitag in Ulm. Unternehmenskreise ergänzten allerdings, der Umsatz sei wegen der Aufgabe unrentabler Geschäfte im Gegensatz zu den Voraussagen Plutas zurückgegangen. Dieser hatte zur Jahresmitte 120 Millionen Euro Umsatz vorhergesagt. Am kommenden Dienstag stimmt die Gläubigerversammlung über das Ende der Insolvenz ab, auch wenn sich bislang kein Käufer gefunden hat.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch