Zum Hauptinhalt springen

«Mehr Freizeit wird zum Innovationsmotor»

Bruno Giussani, Direktor der Innovationskonferenz TED, sagt, die Digitalisierung verschärfe die Ungleichheit. Eine Lösung sei das bedingungslose Grundeinkommen.

Illustration: Patric Sandri
Illustration: Patric Sandri

Der «Tages-Anzeiger» hat in den letzten Wochen in einer Serie die Folgen der Digitalisierung auf ­unsere Zukunft skizziert. Müssen meine Kinder IT-Cracks an der ETH werden, um einen Job zu finden?

Nein, auch künftig braucht es Leute, die ein selbstfahrendes Auto richtig einstellen und reparieren können. Wieder andere werden die beste Streckenführung managen oder den Leuten die Angst nehmen, in einem selbstfahrenden Auto zu sitzen. Ihre Kinder sollten das erlernen, was ihnen liegt, sie glücklich macht. Was aber ein radikales Umdenken bedingt: Wir sollten unseren Kindern früh, etwa ab neun Jahren bis zum Ende der Schulzeit, beibringen, wie man programmiert. Denn unser Leben wird künftig so stark von der Digitalisierung determiniert sein, wie wir uns das vielleicht noch nicht vorstellen können.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.