Zum Hauptinhalt springen

Metall Zug rechnet mit Betriebsgewinneinbruch fürs erste Halbjahr Umsatz beinahe gehalten

Der Mischkonzern Metall Zug rechnet für das erste Halbjahr mit einem Gewinneinbruch: Der operative Gewinn (EBIT) dürfte von 41 Millionen

Fr. im Vorjahreszeitraum auf voraussichtlich 25 Millionen Fr. schrumpfen, teilte Metall Zug am Freitagabend in einem Communiqué mit. Der Druck auf die Preise habe sich im im ersten Semester 2012 stärker als erwartet verschärft. Besonders die Haushaltsapparate- Sparte habe gelitten, hiess es weiter. Den Umsatz konnte der Konzern indes mit 407 Millionen Fr. beinahe halten. In der Vorjahresperiode hatte Metall Zug noch 409,5 Millionen Fr. verdient. Die detaillierten Semesterzahlen will das Unternehmen am 27. August veröffentlichen. Im zweiten Halbjahr dürften die Märkte herausfordernd bleiben, hiess es weiter. Metall Zug rechnet dennoch mit einem stabilen Umsatz. Beim Betriebsergebnis (EBIT) dürfte sich der Rückstand zum Vorjahr indes nur teilweise aufholen lassen. 2011 hatte die Gruppe zwar den Umsatz leicht auf 864,2 Millionen Fr. gesteigert. Der EBIT sank aber von 105,4 Millionen Fr. im Vorjahr auf 96,7 Millionen Franken. Unter dem Strich brach der Reingewinn um beinahe ein Drittel auf 63,4 Millionen Fr. ein. Die Zahlen beinhalten noch das vor kurzem in eine eigene Gesellschaft ausgegliederte und an die Börse gebrachte Immobiliengeschäft. Zur Metall Zug Gruppe gehören nach der Abspaltung noch die Haushaltsapparate-Hersteller V-ZUG, SIBIRGroup und Gehrig Group. Hinzu kommen die auf Reinigung und Sterilisation spezialisierte Belimed, der Kabelmaschinen-Hersteller Schleuniger.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch