Zum Hauptinhalt springen

Micron übernimmt insolvente Elpida für knapp 600 Millionen Euro

New York Der US-Chipkonzern Micron bringt den Kauf seines insolventen Rivalen Elpida unter Dach und Fach.

Die Amerikaner übernehmen die Japaner komplett für knapp 600 Millionen Euro, wie Micron am Montag mitteilte. Der Kaufpreis liegt damit weit unter den Erwartungen der Analysten, die mit bis zu zwei Milliarden Euro gerechnet hatten. Elpida ist der letzte grosse, japanische Hersteller von DRAM-Chips, die üblicherweise in PCs zum Einsatz kommen. Der harte Wettbewerb und das schwierige konjunkturelle Umfeld haben den Chiphersteller aber aus der Bahn geworfen. Mit dem Kauf dürfte Micron zum zweitgrössten Hersteller der Speicherchips nach dem koreanischen Marktführer Samsung aufsteigen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch