Zum Hauptinhalt springen

Microsoft baut Machtstellung bei Betriebssystemen aus

New York Apple kommt mit seinen Mac-Rechnern einfach nicht gegen Windows an.

Der Softwareriese Microsoft konnte seinen Vorsprung bei den Betriebssystemen im vergangenen Jahr sogar ausbauen, wie der Marktforscher Gartner herausgefunden hat. Nach den am Mittwoch veröffentlichten Zahlen läuft auf 78,6 Prozent aller Heim- und Firmencomputer Windows. Im Jahr 2009 hatte der Anteil noch bei 77,9 Prozent gelegen. Der Marktanteil von Apples Mac-Computern stieg von 1,6 auf 1,7 Prozent. Microsoft kam der Wechsel vom unpopulären Windows Vista auf das neue Windows 7 zugute. Bei den grossen Firmenrechnern - den Servern - fand Linux mehr Abnehmer. Insgesamt wurden mit Betriebssystemen im vergangenen Jahr nach der Gartner-Erhebungen 30,4 Milliarden Dollar umgesetzt, das ist ein Plus von 7,8 Prozent. Besonders die Unternehmen hatten nach dem Ende der Rezession in ihre IT investiert und mit neuen Rechnern auch gleich neue Betriebssysteme bestellt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch