Zum Hauptinhalt springen

Microsoft, Yahoo und AOL verkaufen gemeinsam Anzeigen

San Francisco Microsoft, Yahoo und AOL wollen ab Januar gemeinsam Online-Werbung verkaufen und so Google und Facebook Konkurrenz machen.

Das am Dienstag angekündigte Bündnis will weniger begehrte Werbeflächen anbieten, welche die einzelnen Unternehmen bislang kaum vermarkten konnten. Dennoch blieben die drei Konzerne selbstständig und träten mit eigenen Verkaufsabteilungen gegeneinander an. Deshalb erwarteten sie kein Eingreifen der US-Wettbewerbsbehörde, erklärten sie. Mit 16 Prozent Anteil am US-Onlineanzeigenmarkt ist Facebook derzeit Marktführer, gefolgt von Google mit neun Prozent. Noch 2008 hatte Yahoo 18 Prozent Anteil, in diesem Jahr sind es 13. Microsoft liegt bei fünf Prozent, AOL bei vier.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch