Zum Hauptinhalt springen

Mieter zahlen für Wohnungen viel mehr, als sie müssten

Mindestens zwei Drittel verzichten auf eine Mietzinsreduktion. Obwohl sie ein Anrecht darauf hätten.

Manche Mieter halten sich aus Angst vor möglichen Konsequenzen mit Forderungen zurück. Foto: Urs Jaudas
Manche Mieter halten sich aus Angst vor möglichen Konsequenzen mit Forderungen zurück. Foto: Urs Jaudas

Die Schweizer sind ein Volk von Mietern. Nur rund 40 Prozent der Wohnungen gehören auch ihren Bewohnern. Im Gegensatz zu ­anderen europäischen Ländern hat die Schweiz den tiefsten ­Anteil an Wohneigentümern. Und die Schweizer lassen sich ihre Mieten einiges mehr kosten, als sie müssten.

Eine neue Studie des Immobiliendienstleisters IAZI kommt zum Schluss, dass nur rund ein Drittel aller Mieter eine Mietzinsreduktion fordern. Es ist eine Reduktion, die ihnen nach dem ­Gesetz zustehen würde. «Es ist wie Weihnachten, aber zwei ­Drittel holen das Geschenk nicht ab», sagt Donato Scognamiglio, Chef von IAZI.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.