Zum Hauptinhalt springen

Nespresso macht auf Starbucks

Der Schweizer Kaffeekapselhersteller will in Wien und London Kaffeehäuser eröffnen. In Zürich hatte Nespresso bereits Gastroerfahrung gesammelt, die Bar aber geschlossen.

Nespresso will künftig nicht nur Kapseln verkaufen.
Nespresso will künftig nicht nur Kapseln verkaufen.
Keystone

Im Kampf um den Kaffee in der Kapsel beschreitet Nahrungsmittelmulti Nestlé neue Wege. Tochter Nespresso steigt ins Kaffeehausgeschäft ein. Zusammen mit einem österreichischen Cateringkonzern wollen die Schweizer in Wien und London Cafés eröffnen.

«Wir werden Ende März in Wien mit einem Premiumkaffeehaus starten», bestätigt Nespresso-Sprecherin Diane Duperret. In London folge die Eröffnung später dieses Jahr. Man wolle ein «unverwechselbares Kaffeehauserlebnis» anbieten, so Duperret, verbunden mit einer «innovativen Verkaufslösung» von Kaffeekapseln.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.