Zum Hauptinhalt springen

Neuer Weltbank-Chef Kim kündigt Kampf gegen Armut an

Washington Der neue Präsident der Weltbank, Jim Yong Kim, hat bei seinem Amtsantritt einen entschiedenen Kampf gegen die Armut angekündigt.

Er werde den armen Ländern helfen, sich in der fragilen Weltwirtschaft zurecht zu finden, sagte Kim am Montag in der US-Hauptstadt Washington. Kim fügte hinzu, er werde eine von den Entwicklungsländern angeregte Diskussion über die Struktur der 187 Nationen umfassenden Organisation aufgreifen. Kim war vor wenigen Monaten überraschend von US-Präsident Barack Obama als Nachfolger von Robert Zoellick vorgeschlagen worden. Der US-koreanische Physiker Kim gilt als Gesundheitsexperte und hat sich mit seinem Kampf gegen das HI-Virus und Tuberkulose in Entwicklungsländern einen Namen gemacht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch