Zum Hauptinhalt springen

Nissan will Produktionskapazität in China verdoppeln

Zhengzhou Der japanische Autoproduzent Nissan setzt sich ehrgeizige Ziele für sein China-Geschäft.

Das Unternehmen kündigte am Montag an, die Produktionskapazität auf dem weltgrössten Automarkt bis zum Jahr 2012 auf 1,2 Millionen Fahrzeuge zu verdoppeln. Dieses Ziel liege 20 Prozent über der noch im Mai mitgeteilten Vorgabe, sagte Konzernchef Carlos Ghosn. Nissan wolle auf einen Marktanteil von zehn Prozent in China kommen. Die japanischen Hersteller hätten dort zusammengenommen einen Anteil von 20 Prozent, erläuterte er. Ghosn, der auch an der Spitze von Nissan-Grossaktionär Renault steht, sprach anlässlich der Eröffnung eines neuen Werks in der zentralchinesischen Stadt Zhengzhou. Dort baut Nissan künftig gemeinsam mit dem lokalen Joint-Venture-Partner Dongfeng Geländewagen. Es ist einer von drei Fertigungsstandorten Nissans in der Volksrepublik. Die Autobranche setzt grosse Hoffnungen auf den chinesischen Markt. Im August schnellten dort die Verkäufe binnen Jahresfrist um fast 60 Prozent in die Höhe. Ein Grund sind die Fördergelder der chinesischen Regierung für treibstoffsparende Autos.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch