Zum Hauptinhalt springen

Novartis investiert in den nächsten fünf Jahren kräftig in Russland

Der Pharmakonzern Novartis plant in den nächsten fünf Jahren Investitionen von insgesamt 500 Millionen

Dollar in den russischen Gesundheitssektor. Unter anderem will Novartis in St. Petersburg eine neue pharmazeutische Serienproduktionsanlage errichten. Mit der Stadt St. Petersburg sei eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichnet, teilte Novartis am Montag mit. Im neuen Werk sollen sowohl hochwertige Markengenerika als auch Pharmazeutika hergestellt werden. Der Baubeginn sei für 2011 geplant. Die Anlage soll etwa 1,5 Milliarden Einheiten pro Jahr produzieren. Die Partnerschaft in Russland konzentriert sich laut Mitteilung auf die lokale Produktion, auf Forschung und Entwicklung sowie die Entwicklung des Gesundheitswesens. Novartis sei bemüht, Russlands führender Partner im Gesundheitssektor zu werden und dabei die staatliche Reform des Gesundheitswesens zu unterstützen. Es handle sich um eine strategische Investition, um langfristiges Wachstum zu erzielen. Die kontinuierliche Partnerschaft mit Russland ermögliche es Novartis, die gewerbliche Präsenz auf einem schnell wachsenden Schwellenmarkt auszubauen, wird Novartis-Chef Joseph Jimenez in der Mitteilung zitiert.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch