Zum Hauptinhalt springen

Novartis muss in den USA 422,5 Mio. Dollar zahlen

Der Pharmakonzern Novartis muss in den USA eine Busse und Strafgelder von total 422,5 Mio.

Dollar bezahlen. Im Zentrum stehen Verstösse gegen Vermarktungsrichtlinien rund um das Epilepsie- Medikament Trileptal und fünf weiteren Produkten. Die US-Novartis-Tochter Novartis Pharmaceuticals Corporation (NPC) habe mit der zuständigen US-Behörde eine Einigung in einem zivil- und strafrechtlichen Verfahren erzielt, wie Novartis am Donnerstagabend mitteilte. Novartis hatte mit Zahlungsforderungen gerechnet und darum bereits Rückstellungen vorgenommen. Für Trileptal hatte der Konzern 185 Mio. Dollar zurückgestellt, wie er bereits im Januar bekannt gab. Zudem hat er in diesem Zusammenhang im vierten Quartal auch die Rückstellungen für mögliche Schadenersatzklagen erhöht. Nebst Trileptal sind von der nun getroffenen Übereinkunft die Produkte Diovan, Exforge, Sandostatin, Tekturna und Zelnorm betroffen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch