Zum Hauptinhalt springen

Schweizer lieben den braunen Wachmacher

Nur Deutsche und Norweger trinken mehr Kaffee: In der weltweiten Rangliste des Kaffeekonsums steht die Schweiz auf dem dritten Platz.

Im vergangenen Jahr tranken die Schweizer 1093 Tassen Kaffee pro Person. Das sind 2,9 pro Tag.

Damit landen sie auf dem dritten Platz, hinter den Deutschen mit 1246 und den Weltmeistern aus Norwegen mit 1275 Tassen pro Jahr. Dies zeigt eine Erhebung des Verbandes Cafetiersuisse.

Für den geliebten Kaffee sind die Schweizer auch bereit, je nach Standort tief in die Tasche zu greifen. Im laufenden Jahr stieg der Durchschnittspreis für einen Café crème um einen Rappen und beträgt neu 4,24 Franken.

Am teuersten ist der Kaffee – wenig überraschend – in der Stadt Zürich. Dort kostet er derzeit im Schnitt 4,42 Franken. Am günstigsten ist die Kaffeepause im Kanton Bern, wo der Preis für eine Tasse erst in diesem Jahr die 4-Franken-Grenze knackte.

Gute Nachricht für Kaffeetrinker

Eine umfassende Studie belegt, dass Koffeingetränke das Leben verlängern und Krankheiten bekämpfen.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch