NZZ-Bundeshauschef Markus Häfliger ist Journalist des Jahres

Der 45-Jährige hatte die «Kasachstan-Affäre» um Nationalrätin Christa Markwalder aufgedeckt. Häfliger wechselt im kommenden Jahr zum «Tages-Anzeiger».

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Markus Häfliger, Chef der Bundeshausredaktion der «Neuen Zürcher Zeitung», ist von den Leserinnen und Lesern des Branchenmagazins «Schweizer Journalist» zum Schweizer Journalist des Jahres 2015 gewählt worden. Häfliger hatte 2015 die «Kasachstan-Affäre» aufgedeckt.

Er konnte gut dokumentiert nachzeichnen, wie regimetreue kasachische Politiker über Schweizer Lobbyisten und Politiker Einfluss auf die Politik in der Schweiz nehmen konnten, wie es in einer Mitteilung vom Montag heisst. Der 45-jährige Häfliger wechselt im kommenden Jahr zum «Tages-Anzeiger».

Die Wahl zum Journalisten des Jahres erfolgte zum elften Mal. Insgesamt 1867 Personen gaben ihr Votum ab – eine rekordhohe Zahl. Gewählt wurden auch die Besten in mehreren Unterkategorien. Zum Chefredaktor des Jahres wurde nach 2014 erneut Hansi Voigt vom Onlineportal Watson gewählt. In der Kategorie Politik siegte der SRF-Journalist Jonas Projer, in der Kategorie Wirtschaft Philipp Löpfe (Watson).

Zum Kulturjournalist des Jahres wählten die Leserinnen und Leser den freien Journalisten Lukas Bärfuss. Unter den prämierten Journalisten befinden sich zudem Christof Gertsch von der «NZZ am Sonntag» (Sport), Thomas Knellwolf vom «Tages-Anzeiger» (Rechercheur), Peter Schneider von «SRF/Sonntagszeitung» (Kolumne) und Constantin Seibt vom «Tages-Anzeiger» (Reporter). Als Newcomerin des Jahres wurde Hazel Brugger gewählt, die für «Das Magazin» Kolumnen schreibt. (sda)

Erstellt: 07.12.2015, 16:32 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Blogs

Sweet Home 15 Stylingideen für das Bad

Tingler Schöne Grüsse

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Es sammelt sich nur der Staub in ihnen: Frauen zerschmettern in Indien Töpfe aus Ton, um gegen den Mangel an Trinkwasser zu protestieren. (16. Mai 2019)
(Bild: Amit Dave) Mehr...