Zum Hauptinhalt springen

OC Oerlikon verkauft kleinen Teil der Textilmaschinensparte

Der Industriekonzern OC Oerlikon verkauft die kleinste Geschäftseinheit seiner Textilmaschinensparte.

Für einen nicht genannten Preis geht die Tochter Melco an das US-amerikanische Unternehmen Mizar. Melco produziert Stickmaschinen, die auf der Einkopfstichtechnolgie basieren und gemäss Angaben von OC Oerlikon primär von nicht-industriellen Kunden nachgefragt werden. Für Melco, die kleinste Geschäftseinheit der Textilmaschinensparte, arbeiten rund 50 Mitarbeiter. Sie werden alle von der neuen Besitzerin übernommen. 2011 erzielte Melco einen Umsatz von rund 15 Millionen Franken und arbeitete profitabel, wie es im Communiqué vom Montag hiess. Mizar, die neue Besitzerin von Melco mit Sitz in Arbon TG, besteht aus einer Gruppe von Unternehmen, die alle auf Geschäfte im Textilsektor fokussiert sind. Der Verkauf der Geschäftseinheit geht einher mit der Strategie von OC Oerlikon, sich auf volumenstarke und wachstumsträchtige Geschäftsfelder zu konzentrieren.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch