Zum Hauptinhalt springen

Pandora peilt milliardenschweren Börsengang an

Kopenhagen Der dänische Schmuckhersteller Pandora strebt einen milliardenschweren Börsengang an.

Das Handelsdebüt am Kopenhagener Aktienmarkt sei für den 5. Oktober geplant, teilte das vor allem für seine Armbänder bekannte Unternehmen am Montag mit. Pandora könnte mit dem Sprung auf das Parkett bis zu umgerechnet 1,7 Milliarden Euro einnehmen, sollte eine Mehrzuteilungsoption ausgeübt werden. Derzeit ist die Beteiligungsgesellschaft Axcel mit 59,3 Prozent an Pandora über diverse Fonds beteiligt. Den Rest hält die Gründerfamilie. Der Ausgabepreis für die Aktien solle am 4. Oktober bekanntgegeben werden, teilte das Unternehmen weiter mit. Die Einnahmen will Pandora zur Expansion einsetzen. Der Börsengang könnte den europäischen IPO-Markt in Schwung bringen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch