Zum Hauptinhalt springen

PC-Konzern Lenovo verdreifacht Gewinn dank Firmenkunden

Hongkong Der viertgrösste PC-Hersteller Lenovo profitiert von einem florierenden Geschäft mit Firmenkunden.

Damit konnte das chinesische Unternehmen die eher schleppenden Verkäufe an Privatnutzer problemlos verkraften. Hier bekam der Konzern die zunehmende Konkurrenz durch Tablet- Computer deutlich zu spüren. Lenovo wies am Donnerstag einen Anstieg des Nettogewinns für das im März abgelaufene vierte Quartal des Geschäftsjahres auf 42,1 Millionen Dollar aus. Das war gut drei Mal so viel wie vor einem Jahr. Lenovo habe von Investitionen der Firmen zur Erneuerung ihrer IT- Ausstattung profitiert, erklärte das Unternehmen. Die starke Konkurrenz durch die boomenden Smartphones und Tablets wie das iPhone und der iPad von Apple setzte Lenovo allerdings im Privatkundengeschäft schwer zu. Das Unternehmen setzt aber darauf, mit seinen Produkten LePhone und LePad künftig stärker vom Trend hin zu mobilen Geräten profitieren zu können. Im Gesamtjahr blieb ein Nettogewinn von 273,2 Millionen Dollar. Wieder besonders gut lief es auf dem chinesischen Markt: 46,4 Prozent der Umsätze erwirtschaftete Lenovo in der Heimat. Vor allem in kleineren Städten und ländlichen Gebieten konnte das Unternehmen wachsen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch