Zum Hauptinhalt springen

Pharmakonzern Sanofi plant drastischer Stellenabbau

Paris Der Pharmakonzern Sanofi will in Frankreich massiv Stellen abbauen.

Als Folge von geplanten Umstrukturierungen könnten in den nächsten drei Jahren rund 900 Arbeitsplätze wegfallen, kündigte das Unternehmen am Dienstag an. Kündigungen sollten allerdings vermieden werden. Betroffenen Mitarbeitern werde man beispielsweise Frühpensionierungen oder andere Jobs im Unternehmen anbieten. Sanofi verzeichnet seit längerem Einbussen wegen günstiger Nachahmer-Medikamente (Generika). Bereits im vergangenen Jahr hatte Konzernchef Christopher Viehbacher ein Sparprogramm über 2 Milliarden Euro angekündigt. Die Umstrukturierungen in Frankreich betreffen beispielsweise die Standorte Strassburg, Montpellier und Lyon. Die Zahl der Niederlassungen soll allerdings unverändert bleiben. Insgesamt beschäftigt Sanofi in rund 100 Ländern mehr als 110'000 Mitarbeiter. Für 2011 wies der Konzern einen Gewinn von 5,6 Milliarden Euro aus. Der Konzernumsatz lag bei 33,4 Milliarden Euro.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch