Zum Hauptinhalt springen

Publigroupe plant einschneidende strukturelle Massnahmen Gruppe baut bis 2015 rund 200 Stellen ab

Der Werbevermarkter Publigroupe leitet - auch wegen schlechteren Aussichten - drastische strategische Schritte ein.

Unter anderem wird das Lausanner Unternehmen einen Grossteil seines Immobilienportfolios verkaufen und bis 2015 rund 200 Stellen abbauen, wie Publigroupe am Donnerstag mitteilte. Die Zahl der heute 1300 Mitarbeiter soll demnach bis in 3 Jahren auf 1100 sinken. Die Hälfte davon soll gemäss Communiqué im Ausland anfallen. Der Personalabbau soll über natürliche Fluktuation erfolgen, heisst es weiter. Ausserdem teilte die Gruppe mit, dass Hans-Peter Rohner das Doppelmandat als CEO und Verwaltungsratspräsident aufgeben und sich nur noch auf das Präsidium konzentrieren wird. Die neue operative Führung der Publigoupe soll im März 2012 bekannt gegeben werden. Die Schritte seien unter anderem deshalb nötig, weil sich die Marktverhältnisse verändert hätten. So geht die Gruppe für dieses Jahr mit einem tieferen Umsatz sowie einem tieferen Reingewinn aus. Deshalb will die Gruppe insbesondere in die digitalen Märkte vorstossen. «Wir glauben nach wie vor an das Printerzeugnis. Wir sind aber überzeugt, dass sich die Werbeumsätze in diesem Bereich kurzfristig nicht stabilisieren lassen», lässt sich Rohner zitieren.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch