Zum Hauptinhalt springen

Raiffeisen braucht einen Notfallplan

Eine Krise der Genossenschaftsbank hätte grosse Auswirkungen auf die Schweizer Volkswirtschaft. Pierin Vincenz, der Chef der Gruppe, gibt sich sogar gebauchpinselt.

Die gut 300 Banken der Raiffeisengruppe sind für die Schweiz systemrelevant: Kunden vor zwei Bancomaten in Zürich. Foto: Christian Hartmann (Reuters)
Die gut 300 Banken der Raiffeisengruppe sind für die Schweiz systemrelevant: Kunden vor zwei Bancomaten in Zürich. Foto: Christian Hartmann (Reuters)

Es ist die Nationalbank, die der Raiffeisengruppe das Etikett Systemrelevanz verpasste. Vinzenz Mathys, Sprecher der Finanzmarktaufsichtsbehörde (Finma), sagt aber: «Die Finma kann die Entscheidung der Nationalbank nachvollziehen und unterstützt diese.» Systemrelevanz bedeutet, dass ein Ausfall der Raiffeisengruppe die schweizerische Volkswirtschaft erheblich schädigen dürfte. Neben den beiden Grossbanken hat die Nationalbank bisher einzig die Zürcher Kantonalbank für systemrelevant erklärt – ­bereits Ende letzten Jahres.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.