Zum Hauptinhalt springen

Ratingagentur Fitch stuft Ausblick für Irland hoch

Dublin Die Ratingagentur Fitch stuft ihren Ausblick für das krisengebeutelte Irland herauf.

Die Wirtschaft scheine sich zu stabilisieren, zudem seien die Bemühungen glaubhaft, die Krise im Bankensektor zu lösen, begründete die Agentur am Donnerstag ihre Einschätzung. Kurzfristig erwartet Fitch damit keine Herabstufung der Bonitätsnote. Fitch warnte jedoch vor einer zu positiven Einschätzung. Der weiterhin negative Ausblick bedeute, dass die wirtschaftliche Erholung und die finanzielle Konsolidierung nach wie vor gefährdet seien. Die jüngsten Bankenstresstests hätten aber eine glaubwürdige Einschätzung geliefert, wie viel Geld der Bankensektor noch benötige. Das Risiko werde zudem dadurch abgemildert, dass die Europäische Zentralbank wohl notfalls helfen würde. Die Agentur Standard & Poor's hatte ihren Ausblick für Irland vor kurzem auf «stabil» hochgestuft und prognostiziert, die Wirtschaft stehe davor, sich von einem der schärfsten je in einem Industrieland beobachteten Einbrüche zu erholen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch