Zum Hauptinhalt springen

Kinderzulagen verpasst: Was steht uns nachträglich zu?

Die Antwort auf eine Leserfrage zum Thema Arbeitsrecht.

Der Anspruch auf rückwirkende Kinderzulagen verjährt nach fünf Jahren.
Der Anspruch auf rückwirkende Kinderzulagen verjährt nach fünf Jahren.
Dominic Favre, Keystone

Wir sind Eltern einer mittlerweile neunjährigen Tochter. Seit deren Geburt war meine Frau nur noch gelegentlich erwerbstätig. Ich selber habe mich vor einigen Jahren mit einer Heidelbeerplantage selbstständig gemacht. Davon, dass wir Anspruch gehabt hätten auf Kinderzulagen, wussten wir beide nichts, bis eine Bekannte uns unlängst darauf aufmerksam machte. Auf dem zuständigen Amt habe ich erfahren, dass wir die Zulagen rückwirkend für die letzten drei Jahre bekämen. Dieser unerwartete Zustupf freut uns, zumal wir mit wenig Geld auskommen müssen. Nun meint aber unsere Bekannte, wir könnten die Zulagen länger als drei Jahre rückwirkend beanspruchen. Kann es sein, dass es kantonale Unterschiede gibt und dass im Tessin, wo wir leben, andere Regeln gelten als anderswo?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.