Zum Hauptinhalt springen

Muss der Mieter für den Wasserverbrauch aufkommen?

Die Antwort auf eine Leserfrage zum Thema Nebenkosten.

Andrea Fischer
Mängel sind grundsätzlich nur meldepflichtig, wenn sie für den Vermieter zu einem Schaden führen, sofern man sie nicht rechtzeitig behebt.
Mängel sind grundsätzlich nur meldepflichtig, wenn sie für den Vermieter zu einem Schaden führen, sofern man sie nicht rechtzeitig behebt.
rawpixel.com (Pexels)

Unser Mieter weist für die letzte Abrechnungsperiode der Nebenkosten einen deutlich höheren Wasserverbrauch aus als üblich. Als ich ihn nach dem Grund fragte, sagte er, dass bei einem WC das Ventil im Spülkasten defekt sei. Bemerkt habe er dies, als er von einem längeren Ferienaufenthalt zurückgekommen sei. Gemeldet hat er mir dies seinerzeit aber nicht, sondern erst, nachdem ich die Wasserrechnung bekommen und ihn auf den Mehrverbrauch angesprochen habe. Die zusätzlichen Kosten machen mehrere Hundert Franken aus, die habe ich dem Mieter nun als Nebenkosten belastet. Wie reagiere ich, falls er sich weigert, die Mehrkosten zu übernehmen?

Sie können Ihrem Mieter einfach darlegen, warum er selber für die Mehrkosten verantwortlich ist.

Beim defekten Ventil handelt es sich um einen Mangel an der Mietsache. Da der Mieter diesen nicht selber verursacht hat, muss er ihn auch nicht selber beseitigen. Er kann den Mangel durch den Vermieter, also durch Sie, beheben lassen. Das setzt voraus, dass er den Mangel meldet.

Nun sind Mängel grundsätzlich nur meldepflichtig, wenn sie für den Vermieter zu einem Schaden – will heissen: zu Mehrkosten – führen, sofern man sie nicht rechtzeitig behebt. Das ist hier nicht der Fall. Der Wasserverbrauch in der Wohnung geht nicht zulasten des Vermieters, sondern des Mieters. Da der Mieter das kaputte Ventil bemerkte, hat er auch festgestellt, dass dadurch mehr Wasser verbraucht wurde. Es wäre daher in seinem eigenen Interesse gewesen, den Defekt sofort zu melden.

Indem er das unterliess, hat er die Mehrkosten in Kauf genommen. Einzig die Kosten für die Reparatur des Ventils gehen zu Ihren Lasten.

----------

Andrea Fischer beantwortet Ihre Fragen zum Arbeitsrecht, Konsumrecht, Sozialversicherungsrecht und Familienrecht. Senden Sie sie an geldundrecht@tamedia.ch

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch