Muss ich als IV-Rentner die Sozialhilfe zurückzahlen?

Die Antwort auf eine Leserfrage zum Thema Sozialhilfe.

Sozialhilfe ist nur zurückzuzahlen, wenn eine Bezügerin nachträglich in günstige wirtschaftliche Verhältnisse gelangt. Foto. Keystone

Sozialhilfe ist nur zurückzuzahlen, wenn eine Bezügerin nachträglich in günstige wirtschaftliche Verhältnisse gelangt. Foto. Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ich beziehe eine volle IV-Rente und Ergänzungsleistungen. Beides wurde im letzten Dezember sistiert. Meine Beiständin hat zwar sofort dagegen interveniert, dennoch dauerte es vier Monate, bis ich die Leistungen wieder bekam. In der Zwischenzeit musste ich Sozialhilfe beziehen. Schliesslich wurden mir die IV-Rente und die EL rückwirkend nachbezahlt. Dann stellte ich aber fest, dass die Beiständin mein Rentenkonto belastet hat, um die erhaltene Sozialhilfe zurückzuzahlen. Ist das rechtskonform? Soweit ich weiss, muss rechtmässig bezogene Sozialhilfe nicht zurückbezahlt werden, ausser man macht einen Lottogewinn oder eine Erbschaft.

Das stimmt grundsätzlich. Sozialhilfe ist nur zurückzuzahlen, wenn eine Bezügerin nachträglich in günstige wirtschaftliche Verhältnisse gelangt. In Ihrem Fall ist es insofern anders, als die Sozialhilfe lediglich einen Vorschuss geleistet hat. Dieser ist so oder so zurückzuerstatten.

Wie Sie schreiben, wurden Ihre IV-Rente und die Ergänzungsleistungen (EL) sistiert. Dabei muss es sich offenbar um ein Versehen gehandelt haben, da Ihr Anspruch auf diese Leistungen unbestritten scheint. Weil Sie von einem Tag auf den anderen ohne Einkommen waren, ist die Sozialhilfe eingesprungen.

Nun zahlt die Sozialhilfe ­immer nur ersatzweise, also wenn kein Anspruch auf andere Leistungen besteht. Sie haben aber Anrecht auf Invaliditäts­leistungen, ergo wurden Sie von dem Moment an gegenüber der Sozialhilfe rückerstattungspflichtig, in welchem Sie die ­IV-Leistungen rückwirkend erhalten haben.

Ihre Beiständin hat somit rechtmässig gehandelt. Selbstverständlich können Sie verlangen, dass man Ihnen die Rückerstattungsverfügung der Sozialbehörde vorlegt. Darauf muss auch ausführlich begründet sein, warum und wie viel Sie zurückzahlen müssen.


Andrea Fischer beantwortet Ihre Fragen zum Arbeitsrecht, Konsumrecht, Sozialversicherungsrecht und Familienrecht. Senden Sie sie an geldundrecht@tamedia.ch

Erstellt: 09.09.2019, 11:07 Uhr

Artikel zum Thema

Rentner werden zu Sozialfällen

Wer sein Pensionskassenkapital verbraucht hat, soll weniger Ergänzungsleistungen erhalten. Das treibe Renter in die Sozialhilfe, warnen nun Gemeinden. Mehr...

Hürden für Sozialhilfe werden niedriger

Bei einer Übernahme der Unionsbürgerrichtlinie würden deutlich mehr EU-Bürger in der Schweiz Sozialhilfe erhalten. Mehr...

«Sozialhilfe darf nicht bedingungslos sein»

Interview Wirtschaftsprofessor Christoph Schaltegger hält eine Kürzung des Grundbedarfs für nötig, um die Arbeitsintegration zu fördern. Mehr...

Paid Post

Mit dem Zug durch Europa

Statt Flugscham lockte das Abenteuer. Wie eine Familie beschloss, mit dem Zug an die Strände Nordspanien zu fahren.

Kommentare

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Was für eine Aussicht: Ein Mountainbiker macht Rast auf dem Gipfel des Garmil. Im Hintergrund sieht man die Churfirsten und die Alviergruppe. (13. September 2019)
(Bild: Gian Ehrenzeller) Mehr...