Zum Hauptinhalt springen

Sind Geschwister nun doch erbberechtigt?

Über die Ansprüche von Brüder und Schwestern.

Geschwister gehören zu den gesetzlichen Erben, sie haben aber keinen Anspruch auf einen Pflichtteil. Foto: Keystone
Geschwister gehören zu den gesetzlichen Erben, sie haben aber keinen Anspruch auf einen Pflichtteil. Foto: Keystone

Bis jetzt bin ich davon ausgegangen, dass Geschwister nicht zu den Pflichtteilserben gehören. Nun habe ich gelesen, dass Brüder und Schwestern auch erbberechtigt seien, zum Beispiel, wenn der Erblasser keine Kinder hat und im Konkubinat lebt. Was stimmt nun?

Beides ist richtig. Geschwister gehören zu den gesetzlichen Erben, sie haben aber keinen Anspruch auf einen Pflichtteil.

Nur ein kleiner Teil der gesetzlichen Erben ist auch pflichtteilgeschützt. In erster Linie sind das die Nachkommen der verstorbenen Person. Auch der überlebende Ehemann oder die eingetragene Partnerin zählen dazu, ebenso die Eltern. Wer Pflichtteilserben hinterlässt, kann deshalb nicht völlig frei über seinen Nachlass verfügen, sondern höchstens über den Teil, der über die Pflichtteile hinausgeht.

Erblasserinnen ohne Pflichtteilserben können hingegen selber entscheiden, was nach ihrem Tod mit ihrem Vermögen geschehen soll. Dazu braucht es ein Testament. Ist keines vorhanden, geht es nach dem Gesetz. Dann können auch Geschwister zum Zuge kommen.

----------

Andrea Fischer beantwortet Ihre Fragen zum Arbeitsrecht, Konsumrecht, Sozialversicherungsrecht und Familienrecht. Senden Sie sie an geldundrecht@tamedia.ch

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch