Zum Hauptinhalt springen

Rekordstrafe für Preisabsprachen bei Luftfracht in Neuseeland

Wellington Wegen Preisabsprachen bei Luftfracht sind in Neuseeland mehrere Fluggesellschaften aufgeflogen.

Ein Gericht in Auckland verurteilte die australische Qantas Airways Ltd und verhängte die Rekordstrafe von 6,5 Millionen neuseeländischen Dollar (4,4 Mio Fr.). Qantas hatte die illegalen Absprachen eingeräumt, teilte die Kartellbehörde am Donnerstag mit. British Airways Plc und die Cargolux International Airlines S.A. waren bereits früher verurteilt worden. Gegen neun weitere Fluggesellschaften werde ermittelt, teilte die Behörde mit: Air New Zealand, Cathay Pacific, Emirates, Japan Airlines, Korean Air Lines, Malaysian Airlines, Singapore Airlines Cargo und Singapore Airlines sowie Thai Airways.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch