Zum Hauptinhalt springen

Renault erstattet Anzeige wegen Industriespionage

Paris Die ausspionierte Renault will nun durch polizeiliche Ermittlungen herausfinden, wer dahinter steckt.

Der Konzern erstattete am Donnerstag nach eigenen Angaben Anzeige gegen Unbekannt wegen Industriespionage, Bestechlichkeit, Vertrauensbruchs sowie Diebstahls und Hehlerei. Damit könne die Staatsanwaltschaft Paris jetzt Ermittlungen einleiten. Der Autohersteller, der zu 15 Prozent dem französischen Staat gehört, hat drei Manager im Verdacht: Sie sollen gegen Bezahlung wichtige Informationen aus dem Unternehmen weitergegeben haben. Laut der Zeitung «Le Figaro» vermutet Renault China hinter der Spionage, die für das Unternehmen Millionenverluste bedeuten könnte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch