Zum Hauptinhalt springen

Ruag-Verwaltungsrat erstmals mit Ausländer - Dividende an den Bund

Beim bundeseigenen Flugtechnik- und Rüstungskonzern RUAG gibt es erstmals einen ausländischen Staatsbürger im Verwaltungsrat: Der Deutsche Egon Behle und der Schweizer Jürg Oleas wurden am Mittwoch als Verwaltungsratsmitglieder gewählt.

Egon Behle leitet den deutschen Triebwerkhersteller MTU, Jürg Oleas ist Chef des deutschen Anlagenbauers Gea, wie die Ruag bekannt gab. Neu besteht der Verwaltungsrat der 1999 geschaffenen Ruag aus sechs Mitgliedern, Vizepräsident Hanspeter Käser ist nach zwölf Jahren aus dem Gremium ausgeschieden. Bundesrat Ueli Maurer vertrat an der Generalversammlung in St. Luzisteig GR die Eidgenossenschaft, die sämtliche Ruag-Aktien besitzt. Der Konzern schüttet dieses Jahr 20 Millionen Fr. an den Bund aus, nachdem im Vorjahr wegen der roten Zahlen keine Dividende ausbezahlt wurde. Verwaltungsrat und Konzernleitung hätten die Ruag wieder profitabel auf Kurs gebracht, lässt sich Maurer in der Mitteilung zitieren. Sie hätten «die Erwartungen des Bundesrats im Grossen und Ganzen erfüllt». Die Ruag hat im vergangenen Jahr einen Gewinn von 92 Millionen Fr. erzielt und 1,796 Milliarden Fr. umgesetzt. Im Jahr 2009 schrieb das Unternehmen wegen eines Abschreibers in der Sparte Flugzeugteile 107 Millionen Fr. Verlust.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch