Zum Hauptinhalt springen

Sabotage an der Klimapolitik

Wissenredaktor Martin Läubli über den Ölpreiszerfall.

Die Reaktion der Börsen nach dem euphorisch gefeierten Pariser Klimaabkommen hinterliess einen zwiespältigen Eindruck. Der Vertrag sendet ein starkes politisches Signal aus, um langfristig aus den fossilen Energien auszusteigen. Das verlieh Börsenpapieren von Windkraft- und Solarfirmen einen deutlichen Aufwärtstrend. Anderseits zerfällt derzeit der Erdölpreis durch die Ölflutung der Opec-Staaten.

Nun wird sich zeigen, ob die Vertragsstaaten der Klimakonvention einen Papiertiger beschlossen ­haben oder entschlossen – Land für Land – gegen die Folgen des tiefen Erdölpreises ankämpfen werden. Historisch hatte die Preispolitik immer einen Einfluss auf den Fortschritt alternativer Energieformen. Die Ölkrise in den 1970er-Jahren war der Start für die Entwicklung sauberer Technologien. Der Sinkflug des Erdölpreises in den 1990er-Jahren hemmte wiederum den Fortschritt für Wind- und Sonnenenergie.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.