Zum Hauptinhalt springen

Schuldenkrise Italien muss weniger Zinsen für frisches Geld zahlen

Mailand Italien hat sich angesichts neuer Hoffnungen auf Anleihenkäufe durch die Europäische Zentralbank (EZB) deutlich günstiger Geld leihen können.

Bei der Auktion dreier Anleihen sammelte das Land Staat insgesamt fast 5,5 Milliarden Euro ein. Dabei fiel der Zins für zehnjährige Anleihen mit 5,96 Prozent auf den niedrigsten Stand seit April, wie die Finanzagentur am Montag mitteilte. Ende Juni lag er noch bei 6,19 Prozent. Der Zins der fünfjährigen Anleihe fiel mit 5,29 Prozent ebenfalls so gering aus wie seit April nicht mehr. Ende Juni mussten Anleger noch mit 5,84 Prozent gelockt werden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch