Zum Hauptinhalt springen

Schuldenkrise und Tod Kim Jong Ils treiben Euro unter 1,22 Franken

Zürich Die drohende Herabstufung der Kreditwürdigkeit mehrerer europäischer Länder durch die Ratingagentur Fitch und die Verunsicherung nach dem Tod des nordkoreanischen Staatschefs Kim Jong Il haben am Montag den Kurs des Euro gegenüber dem Franken belastet.

Der Wert des Euro fiel erstmals seit Anfangs November wieder unter die Marke von 1,22 Fr. bis auf 1,2155 Franken. Zuletzt notierte die europäische Gemeinschaftswährung bei 1,2193 Fr. nach 1,2204 Fr. am Freitag. Dagegen lag der Kurs des Dollars praktisch unverändert bei 0,9355 Franken. Die Angst um die Zukunft des Euro, vor einer Zuspitzung der Krise im chinesischen Meer und einer stärkeren Abschwächung der Weltwirtschaft stützten den Franken, sagten Marktteilnehmer. Immer wenn es krisele in der Welt, nehme die Nachfrage nach Franken und Dollar zu, erklärte ein Händler.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch