Zum Hauptinhalt springen

Schwedische Grossbank Nordea im zweiten Quartal besser als erwartet

Stockholm Nordeuropas grösster Bank- und Finanzkonzern Nordea hat das zweite Quartal mit einem Betriebsgewinn von 1,1 Milliarden

Kronen (153 Millionen Franken) besser abgeschlossen als erwartet. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum legte Nordea um 16 Prozent zu. Analysten hatten mit einem deutlich schlechteren Ergebnis gerechnet. Konzernchef Christians Clausen sagte am Mittwoch in Stockholm zum Umfeld für das Bankgeschäft: «Auch wenn der Norden als eine der stabileren Regionen in Europa heraussticht, haben die meisten Länder es weiter mit abnehmenden Wachstumsraten zu tun.» Die Nachfrage nach Krediten und anderen Bankdiensten sei auch in Nordeuropa wegen abnehmender Bereitschaft zu Konsum und Investitionen niedrig. Besonderes Augenmerk müsse Nordea dabei auf die Entwicklung in Dänemark sowie im Schifffahrtsgeschäft richten. Die Gesamteinnahmen aus dem operativen Geschäft stiegen um 11 Prozent auf 2,6 Milliarden Kronen (363 Millionen Franken).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch